SARS-CoV-2 – Kindertagesbetreuung

Die Corona-Arbeitsschutzverordnung ist zum 25.05.2022 außer Kraft getreten.

Aktuelle Vorgaben für die Kindertagesbetreuung werden durch die Länder geregelt. Bitte informieren Sie sich deshalb regelmäßig in Hinblick auf Hygienepläne bei den zuständigen Landesbehörden über mögliche spezielle Regelungen zur aktuellen Situation (z. B. Rahmenhygieneplan, Pandemiepläne etc.).

Auf der Grundlage der Länderregelungen sowie des Arbeitsschutzgesetzes in Verbindung mit der DGUV Vorschrift 1 haben Kita-Leitungen in Absprache mit ihrem Träger eigenverantwortlich erforderliche Maßnahmen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung (§3 DGUV Vorschrift 1) zur Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten sowie arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren in Bezug auf die Infektionsgefährdung durch SARS-CoV-2 abzuleiten und umzusetzen.

Je nach Gefährdungslage z.B. durch regional hohe Inzidenzen, Ausbruchsgeschehen in der Einrichtung oder durch das Auftreten von kritischen Varianten des SARS-CoV-2 und abhängig von dem Infektionsrisiko bei der jeweiligen Tätigkeit müssen die erforderlichen Maßnahmen in der Gefährdungsbeurteilung abgeleitet werden.

Die DGUV empfiehlt daher die Beibehaltung der grundsätzlichen Schutzstandards in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung in Bezug auf Infektionsgefahren und verweist auf die aktualisierte "Handlungshilfe zur Gefährdungsbeurteilung". Unter Anderem werden hier die nachfolgenden Punkte erläutert, die je nach zutreffenden Gegebenheiten der Einrichtung betrachtet werden sollten:

  • Arbeitsplatzgestaltung
  • Lüftung und rumlufttechnische Anlagen
  • Besprechungen/ Veranstaltungen
  • Abstand halten
  • Bring- und Abholsituationen
  • Nutzung des Außengeländes
  • Nutzung von medizinischen Gesichtsmasken (MNS) oder FFP2 Masken

Mögliche zusätzliche Maßnahmen bei einem wieder steigenden Infektionsgeschehen sind auch im Maßnahmenkonzept zu finden.

Informationen für "besonders schutzbedürftige Beschäftigte" finden Sie hier auf den Seiten des BMAS.

In der Veröffentlichung Empfehlungen zu Lüftungskonzepten an Innenraumarbeitsplätzen können Sie die Empfehlungen für Bildungseinrichtungen einsehen.

Für weiterführende länderspezifische Informationen wenden Sie sich bitte an ihren zuständigen Unfallversicherungsträger.